Unbefristeter arbeitsvertrag kündigungsfrist in der probezeit

Leave a comment

Führungskräfte und hochrangige Führungskräfte haben jedoch in der Regel schriftliche Arbeitsverträge, die sich mit Themen wie Zöllen, Entschädigungen, restriktiven Vereinbarungen und etwaigen Abfindungsverpflichtungen nach Beendigung befassen. In der Regel dürfen die Probezeit 3 Monate nicht überschreiten (sie können unter bestimmten Umständen unter bestimmten Umständen, vorbehaltlich der Zustimmung der jeweiligen Gewerkschaft, 6 Monate betragen). Die Probezeit muss sich im Arbeitsvertrag widerspiegeln. Ausländische Arbeitnehmerverträge müssen dem Arbeitsministerium vorgelegt werden. Arbeitsregeln müssen den örtlichen Arbeitsverwaltungen vorgelegt werden. Wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer kündigt, muss er alle betroffenen Gewerkschaften benachrichtigen, aber die Zustimmung der Gewerkschaft ist nicht erforderlich. Darüber hinaus muss der Arbeitgeber dem ehemaligen Arbeitnehmer den Nachweis über die Kündigung des Arbeitsvertrags und Unterlagen über den letzten Arbeitstag erteilen. Der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber sollten beide diese Dokumente unterzeichnen. Der Arbeitgeber hat auch alle Beiträge und Restzahlungen zu begleichen.

Der Arbeitgeber muss die Kündigung auch den örtlichen Sozialversicherungsbehörden melden. Die Arbeitgeber sind verpflichtet, die Beschäftigungsunterlagen mindestens zwei Jahre nach beendigung zu führen. Ein Arbeitsvertrag für eine Probezeit ist ein gesonderter Arbeitsvertrag, der anderen Arten von Arbeitsverträgen vorausgehen kann. Eine Probezeit darf nicht länger als drei Monate sein. Ziel der Beschäftigung im Rahmen dieser Art von Vertrag ist es, die Fähigkeiten und Qualifikationen des Arbeitnehmers und die Möglichkeit einer Beschäftigung für eine bestimmte Art von Arbeit zu überprüfen. In der Regel kann der Arbeitgeber einen Mitarbeiter nur einmal für einen Probezeitraum verpflichten. Die Probezeit oder Probezeit ist eine Mindestbeschäftigungszeit, in der ein Arbeitnehmer nicht vollständig unter das Arbeitsschutzrecht fällt. Das Übereinkommen Nr. 158 sieht vor, dass “Arbeitnehmer, die eine im Voraus festgelegte Probezeit oder eine im Voraus festgelegte Anstellungszeit und eine angemessene Dauer absitzen”, von allen oder einigen Bestimmungen des Übereinkommens ausgeschlossen werden können (Art. 2 Abs. 2 Buchstabe b).

Die gesetzlichen Bestimmungen unterscheiden sich in den zulässigen Ausnahmen, einschließlich der Frage, ob: Für jeden neuen Mitarbeiter kann eine Probezeit von bis zu 90 Tagen vereinbart werden. Die Probezeit kann mit schriftlicher Zustimmung des Mitarbeiters verlängert werden, darf aber 180 Tage überschreiten. Während dieser Probezeit können beide Parteien (es sei denn, eine solche Option ist auf eine von ihnen beschränkt) den Vertrag aus irgendeinem Grund kündigen, und der Arbeitnehmer hat kein Recht, die Kündigung anzufechten oder vom Arbeitgeber die Wiedereinstellung zu verlangen, noch ein Recht auf Leistungserfüllung. Die Probezeit und ihre Laufzeit müssen in den Vertrag aufgenommen werden. Ein Arbeitnehmer kann nur 1 Probezeit für die gleiche Stelle zu dienen, es sei denn, die Parteien vereinbaren etwas anderes, wenn die zweite Probezeit für eine andere Position ist. Beginn der Beschäftigung Mai letzten Jahres Probezeit war für 6Monate Ich habe bezahlt 6,70 DOLLAR pro Stunde keine Mitteilung über die Verlängerung der Probezeit wurde gegeben jetzt heute habe ich einen Brief erhalten, dass Bewährung jetzt beendet ist und ich bin ständige Mitarbeiter, die bezahlt werden 6,90 Dollar haben sie haben, um mir die 20p zu zahlen, wie bis heute habe ich für das Unternehmen für 10 Monate gearbeitet und nagged auf vertragliche Stunden für Monate gesetzt werden! meine Probezeit dann 2 Wochen später möchte mein Manager es mit Mangel an Wissen auf meinen Job ausdehnen…..

Comments are closed.